Ob in luftiger Höhe oder in mystischer Tiefe – unsere Region hat außergewöhnliche Locations für standesamtliche Trauungen zu bieten
SP L cDaniela Nielsen art
Öde, karge Räume, trockene Bürokratie und langweilige, altmodische Zeremonien – standesamtliche Trauungen in örtlichen Rathäusern klingen nicht gerade nach dem schönsten Tag im Leben. Wer den ewigen Ehebund eingehen möchte, kann der standesamtlichen Trauung allerdings nicht entgehen. Denn diese muss vor jeder kirchlichen Trauung zelebriert werden, um nach deutschem Gesetz offiziell verheiratet zu sein. Interessant ist, dass die Tendenz der kirchlichen Hochzeiten über die letzten Jahre partout zurückgegangen ist. Immer mehr Brautpaare entscheiden sich dazu, sich lediglich standesamtlich trauen zu lassen, da der persönliche Bezug zur Kirche verloren gegangen ist oder sie unterschiedlichen Religionen angehören. Um den vermeintlich schönsten Tag im Leben aber nicht im Bürokratie-Bunker des örtlichen Amts zu verbringen, tauschen einige Verlobte das triste Trauzimmer gegen ganz besonders originelle Orte ein. Sei es im Heißluftballon auf Wolke Sieben, im freien Fall beim Tandemsprung, in tierischer Begleitung im Zoo oder mit den Kumpels im Bergwerk – Deutschland hat eine Menge verrückter Locations für Trauungen parat. Einige davon befinden sich in unserer schönen Region. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Trauung in einer weit, weit entfernten Galaxis im Planetarium Wolfsburg, in luftiger Höhe über Baumwipfeln im Harz, unter Tage in einer Tropfsteinhöhle oder mit einer ordentlichen Portion Fan-Liebe im Eintracht-Stadion? Melanie Schatta-Gurdas hat genau das gemacht. Mit ihrem Ehemann feierte sie am 27. April 2018 ihre standesamtliche Trauung in den heiligen Hallen des Eintracht-Stadions und war somit die erste Braut, die durch den Spielertunnel in den blau-gelben Tempel eingelaufen ist. Im Interview erzählt sie uns wie Freunde und Familie auf die ausgefallene Location reagiert haben und welcher besondere Ehrengast Teil der Zeremonie war.

SP L Trauung Eintracht Stadion c Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH art


Frau Schatta-Gurdas, was hat Sie dazu bewegt, sich im Eintracht-Stadion das Ja-Wort zu geben?

Ich bin schon seit 15 Jahren Eintracht-Fan, mein Mann erst seit drei Jahren. Als die standesamtliche Trauung im Stadion angeboten wurde, war für uns absolut klar, dass wir uns an unserem Lieblingsort „Ja“ sagen wollen.

In guten wie in schlechten Zeiten – zählt das für Sie beim Fußball genauso wie in der Ehe?
Ja, definitiv. Es gibt zuhause auch keine roten Karten – lediglich gelbe zur Verwarnung. (lacht)

Was war das außergewöhnlichste an diesem besonderen Tag?
Definitiv die Kulisse – einfach nur wunderschön. Dass unsere Kurvenmutti an diesem Tag als Ehrengast dabei war, ist natürlich ebenfalls ein echtes Highlight für uns gewesen.

Haben Sie Eintracht Braunschweig auch noch anderweitig in Ihre Zeremonie eingebunden?
Mein Brautstrauß war blau-gelb, ebenso die restliche Dekoration. Als ich das Stadion betreten habe, lief die Einlaufmusik von unserer Eintracht. Zum Ja-Wort haben wir dann „You Never Walk Alone“ gespielt.

Wie haben denn Ihre Gäste auf die ausgefallene Location reagiert?
Unsere Freunde fanden es absolut klasse, da sie ebenfalls Fans von Eintracht Braunschweig sind. Meine Familie meinte erst, wir wären verrückt, aber es war halt einfach etwas Besonderes, das für immer in unserer Erinnerung bleiben wird.
Sp L Sterne c Jens Aschenbruck Planetarium Wolfsburg art
SP L Pfad c Baumwipfelpfad Harz art
SP L NEU Baumannshohle c Tropfsteinhohle Rubeland art
Planetarium Wolfsburg
Auf der Milchstraße ins Eheglück

Die Sterne stehen gut für eine Trauung wie nicht von dieser Welt. In Niedersachsens größtem Sternentheater können sich astronomiebegeisterte Paare in einer weit, weit entfernten Galaxis unter 9 000 Sternen mit bis zu 140 Gästen das Eheversprechen geben. Galaktisch gut!
Baumwipfelpfad Bad Harzburg
„Hoch lebe das Brautpaar!“

Schwindelfreie Brautpaare, die vor lauter Liebe in höheren Sphären schweben, können sich im Harz in luftiger Höhe über einem Meer von Baumkronen das Ja-Wort geben. Hier wird in 25 Metern Höhe und unter freiem Himmel der endorphingeladene Liebesrausch zum adrenalingeladenen Höhenrausch.
Rübeländer Baumannshöhle
Hier tropfen nicht nur Tränen

Stalaktiten wachsen nach unten, Stalagmiten nach oben – und im feuchtfröhlichen Goethesaal der Harzer Tropfsteinhöhle wachsen sogar verliebte Verlobte bei standesamtlichen Trauungen zusammen, wenn sie an einem mystischen Untertage-See den Bund fürs Leben schließen.

Text Mariska Neuwirth
Fotos Daniela Nielsen, Tropfsteinhöhle Rübeland, Baumwipfelpfad Harz, Jens Aschenbruck/Planetarium Wolfsburg,
Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH, chelovector - Fotolia.com

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de