Zehn Tipps für die Packliste! Müllproduktion auf Festivals wirkt kaum vermeidbar.
Ein Wegweiser zur Besserung.
DB 18 atmo Alexander Schliephake 602 2 art
Wale ersticken an Kunststoff, Chemikalien aus Zigaretten verseuchen Äcker und dabei zelebrieren wir unsere Festivalrituale zu Musik, Seifenblasen und Glitzer nach dem Motto: „Nach uns die Sintflut“. Am Ende karren Trecker Zelte, Matratzen und Pavillons vom Gelände ...
Also packe ich umweltbewusst meinen Rucksack und nehme mit …

… wer hätte es anders erwartet?
Zelt, Schlafsack, Matratze, Kissen, Campingstuhl und -tisch.  Diese Gegenstände sind kein Müll und werden mit Heim genommen.

… und an Stelle von Ohropax wiederverwendbare Gehörschutzohrstöpsel.

Speisen Statt Fünf-Minuten-Terrinen und Dosenravioli koche ich Nudeln mit Tomatensauce ein. Gemüse, Obst und Backwaren halten sich in Jutebeuteln und Brotaufstriche in Mehrwegbehältern. Einkauf am besten in Loseläden wie Wunderbar Unverpackt. Ein Sturmkocher, der nur wenige Zweige als Brennstoff benötigt, wärmt das Essen auf. Zum Knabbern Chips selbst zubereiten: Dazu festkochende Kartoffeln in dünne Scheiben reiben, abtupfen, trocknen lassen, in Öl frittieren und würzen. Achtung: Manche Festivals lassen weder Brennholz noch Glasbehältnisse zu. Dort müssen Tupper- oder Edelstahldosen herhalten. Mehr Tipps zur Camping-Cuisine auf Seite 36!

… und im Infield lauern Food Trucks.
Wer nicht auf Margarita oder Pommes Rot-Weiß verzichten möchte, lässt sich das Essen in seine Edelstahldose abpacken.

Sex, Drugs & Rock’n Roll Apropos, Edelstahlflaschen wirken isolierend und eignen sich, um Bier und Wein kühl zu halten. An Raucher: Verwendet Taschenascher! Das gilt übrigens nicht nur für Festivals. Joker: Kondome enthalten zwar Plastik, sind aber besser als HIV und Schwangerschaft.

Noch einen Joker spiele ich, wenn es um verpackte Medikamente geht.
Fotolia 255340519 c luckybusiness Fotolia.com art
Es gibt keine Sonnencreme im Loseladen. Welche im Glas kann lediglich online bestellt werden und selbstgemachte nützt eher zu einem Geisha-Karneval-Kostüm. Bei Lush kann welche in einer Plastiktube gekauft werden. Nach Rückgabe im Laden verwendet Lush die Verpackung erneut.

Hygiene Wer nascht, putzt seine Zähne mit Bambuszahnbürsten. In Loseläden habt ihr die Qual der Wahl zwischen Zahnpulver, Zahnpasta am Stiel oder Zahnputztabletten. Daneben bekommt ihr festes Duschgel, Shampoo, Lippenbalsam und festes Deo. Desinfektionsspray lässt sich aus Alkohol, Apfelessig, destilliertem Wasser, ein paar Tropfen Teebaum- und ätherischem Öl zusammen mischen.

Tussis mischen für Haarspray etwas Zucker mit abgekochtem Wasser. Für Haargel kochen sie vier Esslöffel Leinsamen mit einem Viertel Liter Wasser auf und pressen es anschließend durch ein Sieb. Sie kaufen Glitzer aus Zellulose und flechten Blumenkränze aus haltbaren Blumen und Kräutern wie Schleierkraut, Lavendel oder Rosmarin.

No Capes! Edna aus „The Incredibles“ hatte recht: Capes führen zum Verhängnis. Nehmt einfach eure richtigen Regenjacken mit!
Ob alles funktioniert, teste ich auf dem Rock am Ring. Ausreden, das sei zu aufwändig und zu viel Gepäck, zählen nicht!

Text Kristin Schaper
Fotos luckybusiness - Fotolia.com, Alexander Schliephake

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de