Anzeige

Anzeige
„Gott“

12. Oktober | Stadttheater (PE)

kulturring-peine.de

Der Kulturring zeigt am 12. Oktober das brisante Theaterstück „Gott“ von Ferdinand von Schirach im Peiner Stadttheater.
Gott. c T.Behind Photographics.art
Bereits mit dem Erfolgsstück „Terror“ widmete sich Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach einem Thema von höchster gesellschaftspolitischer Brisanz. Auch in seinem Nachfolgewerk „Gott“ stellt er eine zentrale Frage in Bezug auf die menschliche Freiheit und Selbstbestimmung: Darf man jemandem bei einer Selbsttötung helfen? Im Februar 2020 entschied das Bundesverfassungsgericht den Paragrafen 217 des Strafgesetzbuches für verfassungswidrig und so erschien diese Frage vermehrt in Schlagzeilen und öffentlichen Diskursen. Dies erklärt vielleicht auch den Erfolg des Schauspiels „Gott“, das am 12. Oktober im Peiner Stadttheater gastiert.

 

Im Zentrum des Stücks steht die Frage: Wie wollen wir eigentlich leben und wie wollen wir sterben? Darüber entscheidet das Publikum am Ende des Theaterstücks, und zwar in einem konkreten Fall: Am Ende des Theaterstückes entscheidet das Publikum, und zwar über einen konkreten Fall: Richard Gärtner, 78 Jahre alt, will sich das Leben nehmen. Um dies für seine Begriffe würdevoll tun zu können, fordert er das Betäubungsmittel Pentobarbital, das ihm nur eine Ärztin oder ein Arzt geben kann. Soll er es bekommen?
Um eine Entscheidung zu treffen, werden im Laufe des Stückes verschiedene rechtliche, moralische, politische, christliche und persönliche Aspekte dieses hochaktuellen Themas zur Sprache kommen und darum gerungen, den richtigen Weg zu finden. Dabei stehen sich zwei Prinzipien entgegen – auf der einen Seite das Selbstbestimmungsrecht der und des Einzelnen und auf der anderen Seite der Schutz des Lebens sowie die Verantwortung und Fürsorge gerade gegenüber einer Person, die Unterstützung braucht. 
Wie die Zuschauerinnen und Zuschauer an welchem Abend abgestimmt haben, wird bundesweit auf der Website gott.theater veröffentlicht: Der Bühnenverlag Kiepenheuer trägt alle Ergebnisse sämtlicher Theatervorstellungen anschaulich auf einer Europakarte zusammen.

Die Inszenierung ist eine Produktion des EURO-STUDIO Landgraf. Unter der Regie von Miraz Bezar werden sich Ernst Wilhelm Lenik, Karin Boyd, Pia Hänggi, Wolfgang Seidenberg, Klaus Mikoleit, Christian Meyer, Martin Molitor und Susanne Theil mit der ernsten Thematik auf der Bühne auseinandersetzen.


Die Veranstaltung gehört zur Kulturring-Abo-Reihe „Das große Schauspiel“ und beginnt um 20 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 19.30 Uhr. Gefördert wird die Aufführung von der Augustin-Stiftung Peine. Weitere Infos gibt es hier.

Text Kulturring Peine/Redaktion
Foto T.Behind Photographics

7. Oktober 2022

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: redaktion@subway.de