Anzeige

Rolf Reineke lässt Kommissar „Luigi Contino“ in seiner gleichnamigen Heftromanserie Kriminalfälle in der Löwenstadt lösen.
PK Roman r.h.h.reineke c Rolf Reineke art
Angenommen, man möchte einen Kiosk eröffnen, wie sähe dann eigentlich das ideale Kiosk-Starterpack aus? Äußerst essentiell sind neben der bunt-bepflasterten Schrankwand mit Tabakwaren für jeden Geschmack natürlich die kariesfreundlichen Naschereien, überproportional viele Zeitschriften sowie trashig-anmutende Groschenromane. Besonders bei Letzteren beginnt man häufig zu schmunzeln, betrachtet man die meist äußerst kitschigen Titelbilder der schmalzigen Schmonzetten. So assoziiert man Groschenromane doch mit dem charmanten Ladykiller „Dr. Stefan Frank“ – dem Arzt, dem die Frauen vertrauen – oder Schwiegermamas Darling „Der Bergdoktor“, die es dank ihres wahnsinnigen Erfolgs sogar ins Fernsehen geschafft haben.
Doch der Kosmos der sogenannten Trivialliteratur ist noch viel größer und reicht von Western- über Fantasy- bis hin zu Horror-Romanen à la „John Sinclair“, der neben „Perry Rhodan“ und „Jerry Cotton“ im deutschsprachigen Raum sogar Kultstatus genießt. In die Reihe der fiktiven Helden möchte sich nun auch „Luigi Contino“ einreihen, ein in Braunschweig lebender Oberkommissar, der gemeinsam mit seiner hinreißenden Assistentin Sarah Probst ungewöhnliche Fälle löst.

Das Genie hinter dieser ersten regionalen Heft-Krimiserie ist Autor Rolf Reineke, der neben seiner Schreibtätigkeit auch noch ein Internetportal für regionale Kunstschaffende betreibt. Vor fünf Jahren begann der gebürtige Braunschweiger unter anderem, Kinderbücher wie „Wuzzi Wühlmaus“ oder den amüsanten, 280-Seiten starken Roman „Herr Schramm, wach werden!“ zu schreiben. Die Idee eines regionalen Groschenromans kam dem talentierten Autodidakt im Urlaub: „Ich hatte für einen Kurzurlaub die Autobiografie von Keith Richards im Gepäck. Als ich den dicken Wälzer durch hatte, war der Urlaub auch schon vorbei. Fürs kommende Jahr hatte ich mir dann geschworen, nur noch Bücher mit geringeren Seitenzahlen einzupacken. Deswegen habe ich mich mit Heftromanen beschäftigt und festgestellt, dass diese durchaus gewisse Vorteile besitzen.“

Durch das handliche A5-Format sowie den schmalen Umfang von rund 64 Seiten lässt sich der erschwingliche Groschenroman jederzeit leicht in Handtasche oder Jacke verstauen. So kann die spannende Lektüre im Café, Flugzeug, an der Haltestelle oder vielleicht sogar auf dem stillen Örtchen verschlungen werden und dient zeitgleich als gesunder Ersatz zum schädlichen blauen Bildschirmlicht des Smartphones, auf das wir sowieso schon übermäßig viel starren.
PK Roman Band 1 Luigi Contino c Rolf Reineke art
PK Roman Band 2 Luigi Contino c Rolf Reineke art
PK Roman Band 3 Luigi Contino c Rolf Reineke art
PK Roman Band 4 Luigi Contino c Rolf Reineke art
Zwar bildet die leichte Lektüre eher eine kleine, feine Nische im Buchmarkt, jedoch verfolgen wöchentlich Millionen von Lesern in Deutschland die Geschichten ihrer unsterblichen Helden. „Es ist wie mit der Bildzeitung – niemand liest sie, aber dennoch wird sie millionenfach verscherbelt“, erklärt der sympathische Autor, „es ist nun mal Trivialliteratur, die aber trotz Vorurteilen eine gute Story haben kann. Ich lege jedenfalls Wert darauf.“ So überrascht sich Reineke auch häufig selbst beim Schreiben: „Ich lege mich zu Beginn nie auf einen Täter fest. Ich empfinde diese Vorgehensart für mich als Autor, aber vielleicht auch für die Leser, als viel spannender, wenn unvorhergesehene Wendungen den dramaturgischen Ablauf verändern. Natürlich darf dadurch die Logik nicht verloren gehen.“

Zwei Kriminalbände des Italo-Kommissars „Luigi Contino“ hat Reineke bereits veröffentlicht, Anfang Februar folgt dann die Fortsetzung „Erst du, dann ich“, die in allen stadtbekannten Buchhandlungen erhältlich sein wird. Für die Zukunft plant der gebürtige Braunschweiger alle zwei Monate einen neuen, spannenden Kriminalfall zu schreiben und ab Sommer soll es den lebendig geschriebenen Groschenroman auch an vielen regionalen Tankstellen, Kiosken und Discountern zu kaufen geben.
Und wer weiß, vielleicht wird Luigi auch bald in Salzgitter, Wolfsburg oder Wolfenbüttel ermitteln? Für Rolf Reineke ist das jedenfalls denkbar. 

Text Denise Rosenthal
Fotos BildPix.de - Fotolia.com, Rolf Reineke

User Rating: 0 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de