Anzeige

Floor Wars Germany

14. und 15. Februar
Neustadtmühle (BS)


Nachdem das Battle Of The Year abgewandert ist, entdeckt Braunschweig seine Breaking-­Geschichte neu. Floor Wars Germany, der nationale Vorentscheid zum Internationalen Floor-Wars-Finale in Dänemark, findet im Februar zum zweiten Mal in der Neustadtmühle statt.
PK FW 3 c LevieFlicks art
Walzer, Foxtrott und Cha-Cha-Cha waren gestern. Die Kids wollen keine Standardtänze mehr, sondern Urban, House und Streetdance – Stile, die von Tanzschulen heute ganz regulär angeboten werden und ihren Ursprung im klassischen Breaking haben, das als eine der Säulen der Hip-Hop-Bewegung in den 1980er Jahren aus den USA nach Deutschland überschwappte und im Volksmund bis heute – fälschlicherweise – als „Breakdance“ bekannt ist. Es geht um Individualität, Kreativität und Persönlichkeit und bis heute findet die Kultur mehr im Underground als im Mainstream statt. Beim Thema Breaking kommt man in unserer Region an zwei großen Namen nicht vorbei. Zum einen natürlich am Battle Of The Year, der bis heute bestehenden inoffiziellen Breaking-Weltmeisterschaft, die von 2001 bis 2015 fast durchgehend in der Braunschweiger Volkswagen Halle stattfand und B-Boys und B-Girls aus der ganzen Welt zu uns geführt hat; zum anderen an den Def Style Rockers, die als Breaking-Crew seit mehr als 25 Jahren Bestand haben und die gesamtdeutsche Szene mitgeprägt haben und das bis heute tun.
Das zugegebenermaßen auch etwas unpersönliche internationale Megaevent Battle Of The Year, in riesiger Halle mit tausenden Besuchern und sehr großen teilnehmenden Crews, hat allerdings nicht mehr viel mit dem ursprünglichen, intimeren Spirit klassischer Break-Battles zu tun, bei denen kleine Gruppen gegeneinander antreten, in einer nur wenige Quadratmeter großen Arena auf dem Fußboden – ohne große Bühne! –, umkreist von Zuschauern und Tänzern in greifbarer Nähe.
Diesem traditionellen Prinzip folgt auch das 2005 ins Leben gerufene, weltweite Breaking-Turnier Floor Wars, dessen Deutschland-Vorentscheid vor einem Jahr zum ersten Mal in Braunschweig stattfand und federführend von den Def Style Rockers und dem Jugendzentrum Mühle ausgerichtet wird.
„Battle Of The Year für Arme“, scherzt Organisator Simon, der als „Kid Step“ die Def Style Rockers 1994 mitgegründet hat und zu den Organisatoren von Floors Wars Germany gehört. Schon seit Jahren moderiert er den Wettkampf und auch Stamm-DJ Kid Cut ist Teil von DSR. „Ich kannte die Veranstaltung schon sehr gut. Als sie aus organisatorischen Gründen 2018 nicht stattfinden konnte, habe ich mich für 2019 angeboten. Ich wollte Floor Wars nicht aufgeben und eine große, erfolgreiche Hip-Hop-Veranstaltung in die Stadt holen.“

„Ich wollte eine große, erfolgreiche Hip-Hop-­Veranstaltung nach ­Braunschweig holen“

So wird auch in diesem Jahr wieder in Braunschweig entschieden, wer Deutschland im März beim großen Finale in Kopenhagen vertreten darf. In der Neustadtmühle werden bis zu 40 Gruppen aus ganz Deutschland erwartet, die im K.-o.-System um ein Preisgeld und die Reise nach Dänemark battlen. Die Jury setzt sich aus international anerkannten B-Boys zusammen. „Ich achte bei der Auswahl der Juroren darauf, dass einer aus der ersten oder zweiten europäischen Breaking-Generation dabei ist, ein ‚Old-Schooler‘. Das ist einfach eine Frage des Respekts. Außerdem wollen wir die B-Girls unterstützen und laden deshalb immer auch eine weibliche Jurorin ein. Der Dritte ist ein Tänzer, der aktuell im Rampenlicht steht und in guter Form ist“, erklärt Simon. „Die Jury soll international sein, damit sie bei der Beurteilung der deutschen Crews neutral ist.“

PK FW 1 c LevieFlicks art



PK FW 2 c LevieFlicks art

PK FW 1 c Matthias Weiner art



PK FW 2 c Matthias Weiner art
Gegenseitige Wertschätzung, Austausch und ein Gemeinschaftsbewusstsein bilden das Fundament der Breaking-Community und damit auch von Floor Wars. Und obwohl klassisches Breaking bis heute ein subkulturelles Selbstverständnis hat, ist jeder willkommen, sich die Kultur in ihrer ursprünglichsten Form anzusehen. „Sagen wir mal so“, meint Veranstalter Simon, „der Untergrund öffnet seine Pforten und jeder, egal wie alt oder woher, hat die Möglichkeit sich die Sache aus nächster Nähe anzugucken und diese Intensität, die Ausdruckskraft, Kreativät, Energie und Leidenschaft zu spüren, die Breaking in sich hat und versprüht. Ich wünsche mir, dass in diesem Jahr noch mehr Braunschweiger den Weg in die Neustadtmühle finden, um zu erleben, was Hip-Hop wirklich ausmacht.“

In diesem Sinne findet schon am Vorabend, am Freitag, 14. Februar, eine Warm-up-Party und Netzwerk-Veranstaltung statt. Unter dem Motto „Each One Reach One“ können sich Teilnehmer, Gäste und Neugierige austauschen, miteinander kommunizieren und Inspiration finden. Zudem bietet Floor Wars neben dem Turnier auch einen Workshop. Nachdem das Battle Of The Year hier weggebrochen ist, tragen die Veteranen von den Def Style Rockers mit jeder Menge Leidenschaft dazu bei, Braunschweig wieder zurück auf die Breaking-Weltkarte zu bringen. Floor Wars Germany – ein Braunschweiger Beitrag zur Stärkung der deutschen Hip-Hop-Gemeinschaft.

Text Benyamin Bahri
Fotos LevieFlicks, Matthias Weiner

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de