Anzeige

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund schlägt eine Wiedereröffnung der Gaststätten mit Sperrstunde vor.
craig whitehead E1SID6pKht8 unsplash art
Seit Anfang November sind Gastronomiebetriebe erneut geschlossen. Die Hoffnung auf eine Wiedereröffnung im Dezember wurde durch den verlängerten „Lockdown Light“ gedämpft. Die existenzielle Aussicht ist weder rosig noch optimistisch. Wie wird es im Januar weitergehen? Droht eine erneute Verlängerung? Was bedeutet das für die Betriebe?


Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert nun eine Aufnahme des Gastronomiebetriebs im Januar mit einer abendlichen Sperrstunde. Vorbild sei die Schweiz, denn dort konnten Restaurants ihren Betrieb täglich bis 21 Uhr ausführen. Des Weiteren sei eine Verlängerung des Lockdowns nicht nur eine existenzielle Bedrohung für Gastronomiebetriebe, sondern auch für den Staat zu teuer. Ob Bund und Länder auf den Vorschlag des Deutschen Städte- und Gemeindebunds eingehen, ist bislang unklar. Bis zum 10. Januar bleiben Restaurants, Bars und Imbisse auf jeden Fall geschlossen. Solange heißt es weiterhin: #supportyourlocal

Text Denise Rosenthal
Foto Mika Baumeister, Craig Whitehead via Unsplash

2. Dezember 2020

User Rating: 5 / 5

SUBWAY Newsletter

 

Mit SUBWAY verpasst Du kein Event mehr in Braunschweig und der Region. Hol Dir unseren Newsletter!

Kontakt

SUBWAY – Eine Region, ein Magazin

#Redaktion

oeding magazin GmbH
Erzberg 45
38126 Braunschweig

Telefon: 0531-48015-134
Telefax: 0531-48015-79
E-Mail: info@subway.de