grafik
2011-05-21-Schlosscarree-HouseUnitedVol2-NF-0047.jpg
PARTYBILDER
TERMINE
GASTRONOMIE
SUBWAY-ARCHIV
MEDIENSHOP
VERLOSUNGEN
IMPRESSUM
Cryptex: Neues Album soll mit Crowdfunding Wirklichkeit werden
>> weiter lesen
Nach dem Affen-Selfie: Schaf-Selfie aufgetaucht!
>> weiter lesen
22 goldene Regeln für die echte Männerfreundschaft
>> weiter lesen
Zum Heimkinostart von „Haunt – Das Böse zieht ein“: die 13 gruseligsten Orte der Welt
>> weiter lesen
Quiz zum DVD-Start von „Homefront“: Was wisst ihr über den smarten Action-Briten Jason Statham?
>> weiter lesen
<<>>
Events im Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
SUBWAY rss-feed
SUBWAY magazin
Partner von ENTANIA.com
SUBWAY Newsletter
weiterempfehlen
drucken

Neues Album ab dem 2. April

"Hang Cool, Teddy Bear": Meat Loaf meldet sich zurück!

Meat Loafs erstes großes Hitalbum "Bat out of Hell" erntete Platinauszeichnungen. Nicht etwa zwei oder drei, sondern satte 14 davon. Ironisch überrollte der Texaner Hackepeter den Musikmarkt, indem er seine CDs mit gigantischen Dämonen schmückte und sie mit Schmuse-Power-Balladen füllte. Hits wie "I'd do anything for love" hängen seither in den Radioprogrammen dieser Welt fest wie die weißen Fäden aus dem Gehacktem zwischen den Schneidezähnen. Zwischendurch war Meat Loaf dann in diversen Filmen zu sehen, etwa als "Titten-Mann" in Finchers fatalistischem "Fight Club". Seit er 2006 mit "Bad out of Hell III: The Monster is Loose" zum dritten Mal in Richtung Hölle abdriftete, ist es ein wenig stiller geworden um Michael Lee Aday, so sein bürgerlicher Name.

2010 meldet sich Meat Loaf wieder zurück: Am 16. April steht sein neues Album "Hang Cool, Teddy Bear" in den Plattenregalen, bereits ab 2. April ist die erste Singleauskopplung "Los Angeloser" zu haben. Klingt nach einer Anspielung auf seine Biographie, da er 1967, nach dem Krebstod seiner Mutter, nach L.A. trampte, dort erfolglose Rockbands gründete und sich als Parkplatzwächter durchschlagen musste. Das Album ließ er von Rob Cavallo produzieren, der bereits mit den Goo Goo Dolls, Green Day und Paramore gearbeitet hat. Wieder ist es Meat Loafs Ziel klassischen Sound mit modernen Rocksounds in Einklang zu bringen. Mal sehen, ob ihm dieser Walkürenritt erneut gelingt.

<< zur Kategorie "SHORTNEWS"